Regenwassernutzung

Regenwassernutzung

Wasser ist die Grundlage aller Lebensformen! Es ist unser wichtigstes Lebensmittel und in unseren Breitengraden (noch) reichlich vorhanden. Tatsächlich verbrauchen wir in Österreich ca. 131 Liter Wasser pro Person und Tag. Ein billiger Spaß ist unser Wasser allerdings nicht. Die Wasser- und Abwassergebühren, die meistens zusammen auf der Rechnung des Versorgungsbetriebes erscheinen, sind teilweise sehr hoch. So hoch, dass sie in einigen Fällen sogar die Heizkosten übersteigen.

Systemskizze Haustechnik

Wassersparen ist also angesagt. Mit einem bewussteren Umgang kann man selbst schon viel bewirken. Mit kleinen und preiswerten Änderungen wie Sparstrahlreglern und Handbrausen mit Durchflußbegrenzern erzielt man weitere, erhebliche Einsparungen. Moderne Einhebelmischer und Thermostatarmaturen reduzieren den Verbrauch durch verkürzte Temperaturregelvorgänge. Zeitgemäße WC-Spülungen benötigen max. 6 Liter, lassen sich unterbrechen oder haben eine “kleine” und “große” Taste. Im gewerblichen und öffentlichen Bereich sollten automatische und selbstschließende Armaturen und Spüleinrichtungen, nicht zuletzt aus hygienischen Gründen, selbstverständlich sein.

Mit einer Regenwassernutzungsanlage können Sie schließlich etwa ein weiteres Drittel Ihrer Wasserkosten einsparen. Es muss ja nicht immer gleich die perfekte Anlage mit Erdtank sein. Schon eine große Regentonne, aus der Wasser zum Autowaschen oder zur Gartenbewässerung usw. entnommen wird, macht sich schnell bemerkbar und bezahlt.

Durch die Nutzung des Regenwassers ergeben sich zahlreiche Vorteile:

  • Wasser- und damit Kostenersparnis
  • Einsparung bei Waschmitteln durch weiches Regenwasser – dadurch Schonung der Umwelt
  • keine Verkalkung der Waschmaschine
  • sehr gut für Pflanzen (Mineralienaufnahme)
  • kein Urinstein im WC
  • Einsparung unseres kostbaren Trinkwasser
  • Unabhängiger von stetig steigenden Trinkwassergebühren
Systemskizze Gartentechnik

Wenn Sie jedoch um- oder gar neubauen, und nicht sofort eine komplette Anlage einbauen lassen, sollten Sie unbedingt Leitungen bzw. Leerrohre für einen späteren Einbau vorsehen. WC, Urinal, Garten, Auto und Wäschewaschen sind typische Einsatzzwecke.

Das gesammelte Niederschlagswasser hat laut mehreren Untersuchungen bestehender, fachlich richtig erstellter Anlagen mindestens Badegewässerqualität. Selbst zum Wäschewaschen ist es damit geeignet. Wollen Sie trotzdem auf der sicheren Seite bleiben, waschen Sie weiter mit Trinkwasser. Wenn dann eine neue Waschmaschine fällig wird, kaufen Sie eine mit zwei Wasseranschlüssen – der letzte Spülgang wird dann immer mit Trinkwasser durchgeführt.

Für weiterführende Informationen besuchen Sie bitte unseren nachstehenden Partner für Regenwassernutzung:

Aufbau einer Regenwassernutzung

Die nachfolgenden Grafiken zeigen anhand der Schnittzeichnungen den Aufbau einer optimal konzipierten Regenwassernutzungsanlage. Das Regenwasser wird vom Hausdach durch einen Filter von Verschmutzungen getrennt und gelangt dann in einen unterirdischen Tank (Zisterne). Hier wird das Regenwasser zwischengelagert. Ein Regenwassermanager sorgt bei der Nutzung des Regenwassers für das Haus für den optimalen und automatischen Betrieb der Anlage. Hierzu stehen einem Lösungen vom Hauswasserwerk bis zur vollelektronisch gesteuerten Zentrale mit Füllstandsanzeige zur Verfügung. Bei zu geringem Niederschlag wird eine Trinkwassernachspeisung empfohlen.

Garten – bis 200 m²

Diese Anlagen bestehen aus einem Tank mit Domschacht, begehbarem Deckel mit Kindersicherung, beruhigtem Zulauf, Siphon mit Kleintierschutz, im Dom integriertem Gartenfilter und wahlweise einer Jet- oder Tauchpumpe.

Haus – bis 150 m²

Diese Anlagen bestehen aus einem Tank mit Domschacht, begehbarem Deckel mit Kindersicherung, beruhigtem Zulauf, Siphon mit Kleintierschutz, im Dom integriertem Sinusfilter, schwimmenden Entnahme und wahlweise einem Hauswasserwerk oder einem Regenwassermanager für die verschiedensten Ansprüche.

Haus – bis 350 m²

Diese Anlagen bestehen aus einem Tank mit Domschacht, begehbarem Deckel mit Kindersicherung, beruhigtem Zulauf, Siphon mit Kleintierschutz, dem Dom vorgeschalteten Volumenfilter, schwimmenden Entnahme und wahlweise einem Hauswasserwerk oder einem Regenwassermanager für die verschiedensten Ansprüche.